Bei den European Masters Athletics Championships Indoor in Madrid holte Ramona Pfeiffer am 20. März die Goldmedaille in der Altersklasse W55 im Weitsprung. Mit 4,79 m sprang sie 30 cm weiter als die Zweitplatzierte Frauke Viebahn ebenfalls aus Deutschland. Erst im letzten Jahr hatte sie in Erfurt mit 4,97 m den Weltrekord unter dem Hallendach in ihrer Altersklasse geholt.

Mit viermal Bronze fahren die Athlet*innen des USV Halle von den Deutschen Seniorenmeisterschaften nach Hause.
Drei dieser Medaillen sicherte sich Klaus Tondera in der Altersklasse M80: sowohl über 200 m in 35,23 s, über 400 m in 83,53 s als auch über 800 m in 3:27,26 min.

Sehr glücklich sind die vier Frauen der 4x200 m-Staffel W40. Sandra Burghoff, Sabine Pohle, Petra Niebergall und Annett Fischer brachten den Stab in 2:00,43 min als Erste des ersten Zeitlaufes übers Ziel. Die vor ihnen platzierte StG Neukieritzsch war im zweiten Zeitlauf 3,5 Zehntel schneller. Annett Fischer hatte zuvor bereits Gold über 800 m und Silber über 400 m gewonnen.

Knapp an Bronze schrammte Adi Stengl im Hochsprung vorbei. Mit übersprungenen 1,13 m landete er nur aufgrund der schlechteren Sprungbilanz auf Platz 4. Im Kugelstoßen M80 wurde er Fünfter mit 11,12 m.
Auch Horst Beige kam über 200 m M70 der Bronzemedaille recht nahe. 31,29 s reichten für Platz 4.

Platz 5 erreichte Frank Zaake im Hochsprung M60 mit 1,30 m nachdem er im Hürdenlauf disqualifiziert wurde.

Mit knapp 300 teilenhmenden Athlet*innen aus 75 Vereinen waren diese Meisterschaften sehr gut besetzt und brachten einige Höchstleistungen.

Auch wenn Ramona Pfeiffer sich selbst mit ihren Leistungen nicht zufrieden zeigte, gehören ihre Ergebnisse doch zu den überzeugendsten im gesamten Seniorenbereich. Mit 4,68 m im Weitsprung blieb sie nur wenig unter ihrer W55-Weltbestleistung aus dem März vergangenen Jahres, im Hochsprung überwand sie 1,40 m und zeigte sich im Hürdenwettbewerb der Seniorinnen W50 in 10,82 s ebenfalls sehr stark.

Das Kugelstoßen der Senioren bot in der Altersklasse M80 zwei starke Männer. Der Inhaber der deutschen Hallenbestleistung Lothar Huchthausen von der LG Altmark ging mit 12,21 m aus dem Wettkampf, während sich Adolf Stengl vom USV Halle mit beachtlichen 11,64 m neu in der Altersklasse etablierte. Letztgenannter gewann außerdem den Hochsprungwettbewerb mit übersprungenen 1,10 m - auf PLatz 2 mit gleicher Leistung Walter Matthes.
Die Laufwettbewerbe in der M80 beherrschten Klaus Tondera und Walter Matthes mit folgenden Ergebnissen:
800 m Klaus 3:28,10; Walter 3:40,99
60 m Klau 10,51 s; Walter 11,13 s
200 m Klaus 35,79 s; Walter 39,62 s
Als Sieger absolvierte Walter Matthes den Weitsprung mit einem Ergebnis von 3,07 m.

Das Team der Startgemeinschaft Halle 1 in der Besetzung Sandra Burghoff, Sabine Pohle, Ramona Pfeiffer und Annett Fischer lief die 4 x 200 m-Staffel in 2:05,05 min und damit ganze vier Sekunden schneller als vor einem Jahr.
Auch das M60 Team läuft einen Sieg über die Distanz nach Hause in 2:21,83 min.

Meistertitel gehen außerdem an:
Gabi Reppe über 200 m  W60 in 32,60 s
Daniel Gäbler im Kugelstoßen M35 mit 12,57 m.
Horst Beige siegt in 31,60 s über 200 m M70 und wird über 60 m in 9,51 s Zweiter.
Peter Haberland über 60 m in 8,14 s
Günter Herzberg stand insgesamt dreimal am Start. Über 60 m M65 wird er Sieger in 10,75 s, im Stabhochsprung M65 Zweiter mit 2,00 m und im Hochsprung Dritter mit 1,10 m

Weitere Platzierungen:

2. Frank Zaacke 60 m Hürden M60 12,33 s
2. Frank Zaacke Hochsprung M60 1,45 m
2. Gerry KLey  Weitsprung M55 4,24 m
3. Gerry Kley 60 m M55 8,79 s
2. Hans-Joachim Gerlach 200 m M70 34,66 s
4. Hans-Joachim Gerlach 60 m M70 9,84 s
3. Manfred Bärwald 200 m M70 37,10 s
4. Manfred Bärwald 60 m M70 10,37 s
4. Sabine Pohle Kugel W45 7,95 m

 

Fotos sind in Kürze zu finden unter http://berndsport.blogspot.de

 

Wenn es um die Organisation und Durchführung einer Landesmeisterschaft geht, sind wir ein Team. Am Samstag, d. 27. Januar 2018 waren wieder ca. 50 aktiv als Helfer und aktive Sportler in "ihrer" Brandbergehalle vor Ort. Ehemalige überraschten uns ebenfalls als Zuschauer. Unter der Leitung unseres erfahrenen Teams von Horst, Gerhard, Sabine und Karola  wurde es eine erfolgreiche "Offene Landesmeisterschaft der Frauen, Männer, Senioren und 1500m U 18, U20 sowie Stabhochsprung für alle Altersklassen" Sachsen-Anhalts. Der Stabhochsprung sorgte für einen verzögerten Abschluss der Veranstaltung. Die Leistungen in dieser Disziplin der jungen Schweriner Springer Ladwig Gillian 5,00 m und Humann, Tom Linus 4,90 m wurden mit dem Applaus der wenig verbliebenen Sportler belohnt.

Daniel Gäbler, Peter Haberland, Günther Herzberg, Horst Beige, Klaus Tondera, Adi Stengl, Ramona Pfeiffer, Gabi Reppe, Margit Richter erkämpften in ihren Altersklassen mehrere Landesmeister-Titel. In den Staffelwettbewerben erliefen sich auch Sandra Burghoff, Sabine Pohle, Ramona Pf. mit Annett Fischer (STG Halle) in der W 40 sowie Klaus T., Manfred Bärwald, Hajo Gerlach und Horst B. (M 70-USV Halle) Gold und die Leistungsnorm für die Deutschen Hallenmeisterschaften Anfang März in Erfurt. Besonderes Highlight sollten die 4x200m  der M 50 werden, da hier 2 Mannschaften des USV gemeldet hatten. Die Freizeitläufer mit Guido Krause, Udo Israel, Micha Oppelt und Micha Hirsch  liefen erfolgreich zu Silber, während die 1. Staffel verletzungsbedingt passen mußte.

Allen, die sich nun  zielgerichtet auf die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt vorbereiten, wünschen wir eierfolgreiche, verletzungsfreie Trainingswochen.

Einen Dank auch an die zahlreichen Kuchenbäcker, die wieder für ein leckeres Kuchenbuffet sorgten.

Weitere Ergebnisse unter: Ergebnisse HLM

Zeitgleich beteiligten sich Adi und Daniel noch am HLF-Meeting. Beide erzielten im Speerwurf bzw. Diskuswurf für sie gute Leistungen. Speer (Adi 29,67 m); Disdus (Daniel 33,91 m)

Ergebnisse HLF-Meeting

6 Frauen,alle über 60 Jahre alt und immer noch Leichtathletinnen, bringen einen deutschen Mannschaftsmeistertittel nach Halle mit. Sechs USV-Leichtathletinnen und Margit Richter vom SV Blau Weiß Empor Wanzleben erreichen 5580 Punkte und übertreffen ihre eigene Bestleistung vom 29.Mai diesen Jahresum 28 Punkte. Soviel Punkte erbrachte seit 2 Jahren  keine deutsche Frauenmannschaft dieser Altersklasse (W60). Es war nicht ganz einfach bei regnerischem und windigen Wetter die Titelambitionen umzusetzen. Nach einem bravorösen Sprintsieg über 100m -1167 Pkt. (J.Schumann: 15,63s G.Reppe 15,71 s) folgte das Kugelstoßen als Zitterpartie, dennoch war es am Ende  immer noch 1151 Pkt. wert. Der Weitsprung von G.Reppe (4,03 m) und M.Richter brachten dann wieder Sicherheit und 1168 Pkt. Die 3000m spulte die Neu-USV erin Elisabeth Götsch mit einem Lächeln ab. Sigrid Schwarz mußte kämpfen, lief aber auch noch 433 Punte von den 980 Disziplinpunkten ein. Die 4x100m-Staffel  erbrachte mit 64,12 s einen Landesrekord und 1114 Punkte. Der Sieg war damit klar, obwohl die zweitplazierte Mannschaft StG Düsseldorf-Aachen in der Staffel vor den Hallenserinnen mit 63,34 s einliefen.

Ebenfalls mit Medaillenambitionen reiste unsere W 50-Mannschaft an. Mit Europameisterin und Weltrekordlerin im Weitsprung Ramona Pfeiffer hatten auch sie eine fleißige Punktesammlerin in ihren Reihen. Die starke Konkurrenz und die eigenen Disziplinleistungen reichten dieses Jahr  nur zu Platz 4, mit 5655 waren sie nur knapp dem Dritten LAT Obernburg-Miltenberg unterlegen. Jedoch erreichten die sieben Frauen mehr Punkte als im vergangenen Jahr. Siegerinnen wurden wiederum die StG Sportfreunde Neukieritzsch.