Vier Titel gingen bei der 2019er Ausgabe der Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathletik-Senior*innen an den USV. Drei davon holte Walther Matthes (200 m, 800 m, Hochsprung) sowie eine weitere silberne im Weitsprung und eine bronzene über 3.000 m. Damit ist er uneingeschränkt der Medaillenkönig dieser Meisterschaften.

Zu den glücklichen Titelträgern gehören auch Dagmar Hill, Jutta Schumann, Elisabeth Götsch und Gabriele Reppe die als 4x200 m Staffelteam sogar noch eins drauf setzten und in 2:15,04 min die Deutsche Hallenbestleistung in der Altersklasse W60 um zwei Hundertstel unterboten.

Bei den jüngeren Senioren sorgte vor allem Jörg-Uwe Sparenberg für Furore. Zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft dabei wirbelte er die Altersklasse M40 ordentlich durcheinander. Zweimal Silber, zweimal Bronze seine Ausbeute, wobei hinter den bloßen Zahlen durchaus dramatische Geschichten stecken. So wurde ihm im Weitsprung die schon sicher geglaubte Goldmedaille im letzten Sprung durch Sebastian Schrenkert von der Eintracht Frankfurt abgenommen. 6,05 m reichten nur für Silber. Pech hatte er auch beim 200 m Sprint – von den drei gemeldeten seines Laufes trat einer nicht an, während sich der andere per Fehlstart disqualifiziert. Gegen sich selbst sprintete Jens-Uwe in 23,90 s die 200 m und katapultierte sich damit auf den dritten Platz.

Zwei Silbermedaillen erkämpfte Ramona Pfeiffer. Die erfolgsverwöhnte Athletin absolvierte Hoch- und Weitsprung nach Krankheit und Trainingsausfall quasi aus der Kalten heraus.

Adolf Stengl holte im Speerwurf mit 31,05 m Silber und fügte im Hochsprung mit 1,10 m einen fünften Platz hinzu.

Für drei Staffelteams hieß es Bronze. Das W40-Team mit Sandra Burghoff, Sabine Pohle, Petra Niebergall und Annett Fischer, das M50-Team mit Peter Haberland, Udo Israel, Jens Kotjatko-Reeb und Michael Lindner sowie das M70-Team mit Klaus Tondera, Manfred Bärwald, Hans-Joachim Gerlach und Horst Beige lieferten spannende Kämpfe ab.

 

Weitere Platzierungen:

Daniel Gäbler M35
4. Kugelstoßen 12,43 m
7. Diskus 32,27 m

4x200 m W50
4. Birgit Dunkelbeck, Cornelia Recksiedler, Ramona Pfeiffer, Gabriele Kelling 2:12,42 min

Martin Deparade M75
4. 3000 m 13:47,57 min

Sandra Burghoff W40
5. 60 m 8,71 s
5. 60 m Hü 10,42 s

Petra Niebergall W50
5. 200 m 31,15 s

Frank Zaake M60
6. Hoch 1,37 m
12. 60 m Hü 12,62 s

Horst Beige M70
6. 200 m 31,78 s

Oliver Temm M40
7. 60 m 7,99 s

Michael Lindner M50
9. 200 m 26,91 s
11. 60 m 8,19 s

Hans-Joachim Gerlach M70
11. 60 m 10,03 s

Axel Richter M45
12. 60 m 8,22 s

Peter Haberland M50
13. 60 m 8,21 s

Jens Kotjatko-Reeb M50
16. 60 m 8,30 s

 

Alle Ergebnisse

Fotos der Veranstaltung

 

 

hier

Vom 1.-3. März 2019 werden die Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Halle und im Winterwurf ausgetragen. In diesem Jahr finden die Wettkämpfe in der Brandbergehalle und dem anliegenden Wurfzentrum bei uns in Halle statt. Örtlicher Ausrichter ist dabei der USV Halle.

Wir sind froh nach mehr als 15 Jahren die Deutschen Meisterschaften der Senioren endlich mal wieder an der Saale zu haben. Und natürlich hoffen wir auf besondere "Flügel" durch den Heimvorteil und viele gute Leistungen.

Weitere Informationen zur DSHM zu finden unter Link: Homepage des LVSA und leichtathletik.de

 

Anbei der Link zum Anschauen und Downloaden

https://drive.google.com/folderview?id=1IhImdFFJC30xIs8ftZoZU-tzC5najOgc

Bei den VII European Police and Fire Games in Gibraltar holte Daniel Gäbler  M35 jeweils Gold im Kugelstoßen mit 12,39 m sowie im Diskus mit 35,43 m.

Zum Herbstanfang im 23. September 2018 fanden in hessischen Baunatal die Finals der DAMM 2018 statt. Das Team der StG Halle in der W60 errang dabei den zweiten Platz. In dezimierter Besetzung gelang den Frauen damit ein beachtlicher Erfolg - natürlich nicht zu vergleichen mit dem Sieg in 2017. Der Vorsprung vor den Dritten betrug nur 9 Punkte.

Die Frauen der W50 holten mit 5211 Punkten Platz 4.