Die Pandemie aufgrund des COVID-19-Ausbruchs hatte auch unser Training für einige Zeit lahmgelegt. Da sämtliche Trainingsstätten geschlossen waren und ein Kontaktverbot herrschte, konnte in den letzten Wochen nur individuell trainiert werden.

 

Da sich die Lage zuletzt verbessert und vor allem stabilisiert hatte, konnte in der letzten Woche endlich wieder mit dem Training begonnen werden. Das von uns eingereichte Hygienekonzept wurde von der Stadt Halle genehmigt, sodass in kleinen Gruppen mit max. 20 Sportlern im Stadion in der Robert-Koch-Str. trainiert werden konnte.

Und da das Training alleine nur begrenzt Spaß machte, war der Andrang in der Robert-Koch-Str. bereits in der letzten Woche groß. Trotzdem brauchten wir niemanden wieder nach Hause schicken.

 

Bei herrlichem Wetter konnte jeder Trainingswunsch erfüllt und wieder gemeinsam trainiert werden. Und der ein oder andere mußte bereits letzte Woche bemerken, dass das individuelle Training möglicherweise nicht ausreichend war... Muskelkater war vorprogrammiert. Das wird sich sicherlich in den nächsten Wochen bessern - Gerhard sei Dank!

 

Wer also in den nächsten Wochen zum Training kommen möchte, sei herzlich willkommen. Bitte denkt daran, dass wir uns aktuell nicht in der Robert-Koch-Str. umziehen dürfen. Bringt euer eigenes Handtuch mit und haltet Abstand zueinander.

 

In diesem Sinne freuen wir uns, euch alle wieder begrüßen zu dürfen.

Bleibt weiterhin gesund und aktiv!

 

 

                    
                                                                                                                                    
                
                                                                                                       

Die Deutschen Hallenmeisterschaften am letzten Wochenende in Erfurt gingen mit einem Paukenschlag zu Ende. Dafür sorgte Walter als einer der Staffelläufer der deutschen 4x200 m-Staffel der M 85, die sich vorgenommen hatten, die Hallen-Weltbestleistung von 3:04,61 min eines finnischen Quartetts zu unterbieten. Akribisch wurde das Vorhaben vorbereitet und dann mußte es auch klappen. Die Uhr blieb bei 2:57,32 min stehen. Die verbliebenen  Sportler und Zuschauer in der Halle im Erfurter Steigerwald bejubelten die vier Deutschen. Wir gratulieren den Aktiven, insbesondere natürlich Walter!

Am Tag zuvor sprang Walter bereits im Hochsprung über 1,07 m zum Titel und bei den 200 m errang er Silber.

Am Sonntag holte auch unser Joungster Steffen Fricke, im letzten Jahr noch für Halberstadt startend, in der M 35 zwei Titel: im Hochsprung und im Kugelstoßen. Die Titelkämpfe im USV-Team machten ihm sichtlich Spass.

Jörg Sparenberg absolvierte am Samstag ein umfassendes Wettkampfprogramm: am Vormittag sprintete er über 60m zu Silber, dann folgten 1,69 m im Hochsprung als Zweitplazierter. Im Weitsprung reichten dann 5,95 m "nur" zum 4.Platz. Eindrucksvoll präsentierte er sich dann um 18.00 Uhr im Finallauf über 200 m der M 45, mit 2 Hundertstel vor dem Zweiten kämpfte Jörg sich über die Ziellinie und war auf der Hallenrunde deutscher Meister geworden. Am Sonntag war er dann als Schlußläufer erfolgreich in der 4x200 m-Staffel der M 35 der Startgemeinschaft Halle-Saale-Express, die mit Krohn, Fricke, Herzberg (SV Halle)  sich ebenfalls den Meistertitel holten. Wenige Minuten zuvor reichte es für M.Deparade, Günther Herzberg, H.-J. Gerlach und Horst Beige in der M 70-Staffel zu Bronze.

Unsere einzige weibliche Teilnehmerin A. Fischer startete über 400 m und 800 m der W 40, belegte hier einen 4. und 5. Platz in einem starken Teilnehmerfeld.

Weitere sehr gute Plazierungen konnten auch alle anderen USV-Starter mit teilweise persönlichen Jahresbestleistungen belegen:

Ergebnisse im Überblick
Walter Matthes (M85-USV)  1. Hochsprung 1,07m; 2. 200m 46,20s/ 4x200m WR BRD 2:57,32
Steffen Fricke (M35-USV) 1. Hochsprung 1,89m; 1. Kugelstoßen 14,59m
Jörg Sparenberg(M45-USV) 1. 200m 24,17s; 2. 60m 7,51s; 2. 1,69m/ 4. Weit 5,95m
Maik Voigt (M40-USV) 8. 60m 8,03s 4x200m M35 1. ( Krohn/Fricke/Herzberg/Sparenberg) 4x200m M70 3. (Deparade/Herzberg/Gerlach/Beige ) Annett Fischer (W40-USV Halle) 4. 800m 2:32,12; 5. 66,01s Daniel Gäbler (M40-USV Halle) 4. Diskus 33,62m; 5. Kugelstoßen 12,55m Günther Herzberg (M70-USV Halle) 5.Stabhoch 2,00m Frank Zaake (M60-SV Halle) 6. Hochsprung 1,39m, 10. 60m Hü 12,47s

Allen Teilnehmern der DM und insbesondere den Medaillengewinnern herzlichen Glückwunsch!

Am 18.01.2020 richtete unsere Sektion die Hallenlandesmeisterschaft der Seniorinnen und Senioren in der Brandbergehalle aus.

Da krankheitsbedingt einige Sportler ausfielen, nahmen lediglich 19 Starterinnen und Starter aus unserer Sektion teil. Mit seinen Leistungen verstecken brauchte sich aber niemand! Hier nur eine kleine Auswahl an Ergebnissen.

 

Ein Highlight aus USV-Sicht sind die in 7,47 Sekunden gelaufenen 60 m von Jörg-Uwe Sparenberg. Er stellte damit einen neuen Hallenrekord in der AK M45 auf. Neben guten Leistungen über 200 m (24,86 s) und im Hochsprung (1,65 m) sprang er noch beeindruckende 6,04 m weit. Unsere Mehrkämpfer Guido Willers und Axel Richter erzielten schöne Ergebnisse im Kugelstoßen (10,95 m bzw. 10,70 m) und belegten damit die Plätze 2 und 3 in der AK M45. Daniel Gäbler als „Profi“ in dieser Disziplin stieß die Kugel 12,51 m weit und konnte in seiner neuen AK (M40) den ersten Platz belegen. Gerry Kley (9,06 s, 60 m, M60) und Horst Beige (9,74 s, 60 m, M70) zeigten ebenfalls schöne Ergebnisse.

 

Gefreut wurde sich auch über den Einstand unserer neuen USV Mitglieder. Annett Fischer belegte über 800 m in 2:32,02 min den ersten Platz in der W40 und mit 29,61 s über 200 m den zweiten Platz. Dass er eine echte Verstärkung für unser Männerteam ist, stellte Steffen Fricke beeindruckend unter Beweis (wenn es eines Beweises bedurfte). Er stoß die Kugel auf 14,11 m (1. Platz, M35) und sprang im Anschluß 1,77 m hoch und wurde damit bei gleicher Höhe mit dem ersten Platz Zweiter. Wir freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe mit den beiden!

 

Neben der Hallenlandesmeisterschaft fand die Landesmeisterschaft im Winterwurf und die Landesmeisterschaft der AK14, AK15 und U20 statt. Auch hier zeigten sich erfreuliche Ergebnisse und es ergaben sich einige Bestleistungen der hoffnungsvollen Nachwuchssportler.

Aller Ergebnisse sind unter https://ladv.de/ergebnis/datei/52881 zu finden.

 

Wie in den letzten Jahren konnte dieser große Wettkampf nur durch den unermüdlichen Einsatz aller Mitglieder der USV Leichtathletik und ihrer Familien, Freunden und Bekannten durchgeführt werden. Die Reihe an guten und sehr guten Leistungen ist deshalb auch der erfahrenen und engagierten Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes geschuldet. Hier noch einmal unser Dank an alle Mitwirkende, Helfer und Kampfrichter! Ohne Euch wäre das nicht möglich.

 

 

 

Wie wir erst heute erfuhren, ist Hellmuth Klimmer bereits am 28. Januar 2019 gestorben.

 

Hellmuth Klimmer war eine Ausnahmepersönlichkeit. Er war als Sportler den unglaublichen Zeitraum von ca. 50 Jahren erfolgreich (von den 1960-er Jahren bis in die frühen 2000-er Jahre). Dabei war sein größter sportlicher Erfolg der Weltmeistertitel 1993 in der AK M55 mit 6,11 m.

 

Aber auch als Förderer und Vertreter des Seniorensportes war er den meisten Leichtathleten ein Begriff. So hat er bereits vor vielen Jahren angefangen, Verständnis und Unterstützung für den Seniorensport zu erwirken, von dem wir heute alle profitieren.

 

In seinen aktuellen Berichten von Wettkämpfen und seinen wissenschaftlichen Veröffentlichungen im Technik- und Trainingsmethodik-Bereich zeigte sich sein tiefes Verständnis für die Verbindung von theoretischen Sportkenntnissen und praktischen Erfahrungen.

 

Wir haben mit ihm einen engagierten Leichtathleten und sympathischen Kämpfer für den Seniorensport verloren.

 

 

Am 18. Januar 2020 finden in der Leichtathletikhalle und dem Wurfzentrum Brandberge die offenen Hallenlandesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren statt. Wie in den vergangenen Jahren ist der USV Halle Ausrichter dieser Veranstaltung.

Erstmals wird der USV Halle dabei auch die Hallenlandesmeisterschaft mit LM Winterwurf der männlichen und weiblichen Jugend U20 und der AK14 und AK15 mit ausrichten. Wir gehen deshalb von einer hohen Teilnehmerzahl aus und erwarten auch Seniorinnen und Senioren aus anderen Bundesländern.

Für unsere aktiven Sportler ist das die erste ernsthafte Bewährungsprobe in diesem Jahr. So wollen einige Athleten die Qualifikation für die bevorstehende Deutsche Hallenmeisterschaft in Erfurt knacken. Die Athleten, die die Qualifikation bereits geschafft haben, werden die HLM als Überprüfung ihres Leistungsstandes nutzen. Weitere unserer Sportler haben sich vorgenommen, persönlich hervorragende Leistungen zu bringen, denn ein guter Wettkampf ist eine gute Bestätigung für das wöchentliche Training. In jedem Fall werden unsere Trainer Gerhard und Karola ein wachsames Auge auf alle USV-Sportler werfen und die erbrachten Leistungen einzuschätzen wissen. Auch alle anderen Mitglieder, Freunde und Helfer des USV Halle werden bei jedem Lauf, Sprung oder Wurf mitfiebern und jede Leistung bejubeln.

Die Ausrichtung dieses großen Wettkampfes wäre nicht möglich ohne die Hilfe und Einsatzbereitschaft vor allem der Nicht-Wettkämpfer, die das ganze Wettkampfgeschehen organisieren und betreuen. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung der USV Mitglieder, die durch die außergewöhnlich passionierte Mithilfe von Familienmitgliedern und Freunden ergänzt wird, steht hier ein gut eingespieltes Organisationsteam zur Verfügung, die diese Mammutveranstaltung sicherlich gut coachen werden.

Der USV Halle freut sich also auf die Ausrichtung dieses Wettkampfes. Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten einen erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampf. Dem Organisationsteam wünschen wir einen reibungslosen Ablauf. Und vor allem wünschen wir allen Sportlern, Organisatoren, Freunden und Besuchern einen ereignisreichen und schönen Tag mit viel Spaß und Freude am Sport.

 

 

 


 STG Saaleexpress M30/35 - 5. Platz Endrunde
 
Nach mehr als 18 Jahren und vielen erfolgreichen Teilnahmen mit den Leichtathletinnen des USV Halle in den Altersklassen 40-60 an den Deutschen Teammeisterschaften, waren es in diesem Jahr die Männer des USV und des SV Halle der AK 30-45, die als Startgemeinschaft Saaleexpress erstmalig die Endrunde am 21.09.2019 in München absolvierten.
Hier erreichten die Athleten nun mit großem Kampfgeist und zum Teil überragenden Einzelleistungen - insbesondere über 800m und 3000m - einen guten 5. Platz. Zu Platz 4 fehlten ganze 23 Punkte. Gegenüber der Vorrunde in Neukiritzsch mit 8.889Punkten verbesserte sich das Team um über 300Punkte auf 9.235 Punkte.

Alle 10 Teilnehmer traten mehrfach in verschiedenen Disziplinen nebst Staffeln an, so dass jeder einen körperlich und geistig anstrengenden Tag erlebte.

Erfolgreichster Punktesammler war Tino Hanke ( SV ),
der über 800m mit knapp 2:00 min Platz 1 belegte und auch über 3000m mit 10:04 min glänzte. Ebenso Raik Recksiedler (SV), der als gestandener Triathlet die STG verstärkte und mit 9:44 min sowie 2:11min herausragende Leistungen präsentierte. Axel Richter als 3. Läufer über die Langstrecke schied planmäßig nach 1500m aus. Martin Herzberg (SV) lief über 800m in 2:20m persönliche Bestzeit.

Die Sprinter ( alle USV ) überzeugten im 100m Lauf ebenfalls mit guten Leistungen. Jörg Sparenberg bestätigte mit 11,92s seine Leistungen unter 12s; Oliver Temm und Mike Voigt glänzten mit persönlichen Jahresbestleistungen ( 12,34/ 12,56 ).

Im Weitsprung konnten Thomas Wagner (SV) und Jörg Sparenberg mit 5,88m und 5,74 nicht ganz an ihre besten Jahresweiten anknüpfen - beiden hatten schon 6m - Sprünge gezeigt. Im Hochsprung sprang Thomas
1,70m, Jörg 1,65 - hatte jedoch das Problem, dass er danach kurzfristig zum 100m Start musste und anschließend bei 1,75 wieder einstieg. Leider war diese Höhe am Sonnabend noch nicht möglich.

 Im Wurf-/Stossbereich gab es Licht und Schatten.
Während Guido Willers (USV) mit 11.20m eine nicht erwartete Leistung erzielte, blieb Daniel Gäbler (USV)
mit 11.71m unter den Erwartungen. Maik Voigt stieß
9.20m.
Auch in der vorletzten Disziplin ( Diskuswerfen ) reichten die Weiten nicht aus, um in die Medaillenränge zu kommen. Daniel blieb mit 33,86m erneut unter seinen Möglichkeiten, während Axel mit 32,94m seine Trainingsleistungen bestätigte. Guido warf 30,71m.

In der abschließenden 4x100m Staffel ( die STG
stellte 2 Staffeln ) liefen Jörg, Thomas, Martin und Tino in sehr guten 46,92s auf Platz 3 im 1. Lauf und
und im 2. Lauf eine reine USV Staffel mit Axel, Oliver,
Maik und Guido mit 48,70s auf Rang 2.