Am 18.01.2020 richtete unsere Sektion die Hallenlandesmeisterschaft der Seniorinnen und Senioren in der Brandbergehalle aus.

Da krankheitsbedingt einige Sportler ausfielen, nahmen lediglich 19 Starterinnen und Starter aus unserer Sektion teil. Mit seinen Leistungen verstecken brauchte sich aber niemand! Hier nur eine kleine Auswahl an Ergebnissen.

 

Ein Highlight aus USV-Sicht sind die in 7,47 Sekunden gelaufenen 60 m von Jörg-Uwe Sparenberg. Er stellte damit einen neuen Hallenrekord in der AK M45 auf. Neben guten Leistungen über 200 m (24,86 s) und im Hochsprung (1,65 m) sprang er noch beeindruckende 6,04 m weit. Unsere Mehrkämpfer Guido Willers und Axel Richter erzielten schöne Ergebnisse im Kugelstoßen (10,95 m bzw. 10,70 m) und belegten damit die Plätze 2 und 3 in der AK M45. Daniel Gäbler als „Profi“ in dieser Disziplin stieß die Kugel 12,51 m weit und konnte in seiner neuen AK (M40) den ersten Platz belegen. Gerry Kley (9,06 s, 60 m, M60) und Horst Beige (9,74 s, 60 m, M70) zeigten ebenfalls schöne Ergebnisse.

 

Gefreut wurde sich auch über den Einstand unserer neuen USV Mitglieder. Annett Fischer belegte über 800 m in 2:32,02 min den ersten Platz in der W40 und mit 29,61 s über 200 m den zweiten Platz. Dass er eine echte Verstärkung für unser Männerteam ist, stellte Steffen Fricke beeindruckend unter Beweis (wenn es eines Beweises bedurfte). Er stoß die Kugel auf 14,11 m (1. Platz, M35) und sprang im Anschluß 1,77 m hoch und wurde damit bei gleicher Höhe mit dem ersten Platz Zweiter. Wir freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe mit den beiden!

 

Neben der Hallenlandesmeisterschaft fand die Landesmeisterschaft im Winterwurf und die Landesmeisterschaft der AK14, AK15 und U20 statt. Auch hier zeigten sich erfreuliche Ergebnisse und es ergaben sich einige Bestleistungen der hoffnungsvollen Nachwuchssportler.

Aller Ergebnisse sind unter https://ladv.de/ergebnis/datei/52881 zu finden.

 

Wie in den letzten Jahren konnte dieser große Wettkampf nur durch den unermüdlichen Einsatz aller Mitglieder der USV Leichtathletik und ihrer Familien, Freunden und Bekannten durchgeführt werden. Die Reihe an guten und sehr guten Leistungen ist deshalb auch der erfahrenen und engagierten Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes geschuldet. Hier noch einmal unser Dank an alle Mitwirkende, Helfer und Kampfrichter! Ohne Euch wäre das nicht möglich.

 

 

 

Wie wir erst heute erfuhren, ist Hellmuth Klimmer bereits am 28. Januar 2019 gestorben.

 

Hellmuth Klimmer war eine Ausnahmepersönlichkeit. Er war als Sportler den unglaublichen Zeitraum von ca. 50 Jahren erfolgreich (von den 1960-er Jahren bis in die frühen 2000-er Jahre). Dabei war sein größter sportlicher Erfolg der Weltmeistertitel 1993 in der AK M55 mit 6,11 m.

 

Aber auch als Förderer und Vertreter des Seniorensportes war er den meisten Leichtathleten ein Begriff. So hat er bereits vor vielen Jahren angefangen, Verständnis und Unterstützung für den Seniorensport zu erwirken, von dem wir heute alle profitieren.

 

In seinen aktuellen Berichten von Wettkämpfen und seinen wissenschaftlichen Veröffentlichungen im Technik- und Trainingsmethodik-Bereich zeigte sich sein tiefes Verständnis für die Verbindung von theoretischen Sportkenntnissen und praktischen Erfahrungen.

 

Wir haben mit ihm einen engagierten Leichtathleten und sympathischen Kämpfer für den Seniorensport verloren.

 

 

Am 18. Januar 2020 finden in der Leichtathletikhalle und dem Wurfzentrum Brandberge die offenen Hallenlandesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren statt. Wie in den vergangenen Jahren ist der USV Halle Ausrichter dieser Veranstaltung.

Erstmals wird der USV Halle dabei auch die Hallenlandesmeisterschaft mit LM Winterwurf der männlichen und weiblichen Jugend U20 und der AK14 und AK15 mit ausrichten. Wir gehen deshalb von einer hohen Teilnehmerzahl aus und erwarten auch Seniorinnen und Senioren aus anderen Bundesländern.

Für unsere aktiven Sportler ist das die erste ernsthafte Bewährungsprobe in diesem Jahr. So wollen einige Athleten die Qualifikation für die bevorstehende Deutsche Hallenmeisterschaft in Erfurt knacken. Die Athleten, die die Qualifikation bereits geschafft haben, werden die HLM als Überprüfung ihres Leistungsstandes nutzen. Weitere unserer Sportler haben sich vorgenommen, persönlich hervorragende Leistungen zu bringen, denn ein guter Wettkampf ist eine gute Bestätigung für das wöchentliche Training. In jedem Fall werden unsere Trainer Gerhard und Karola ein wachsames Auge auf alle USV-Sportler werfen und die erbrachten Leistungen einzuschätzen wissen. Auch alle anderen Mitglieder, Freunde und Helfer des USV Halle werden bei jedem Lauf, Sprung oder Wurf mitfiebern und jede Leistung bejubeln.

Die Ausrichtung dieses großen Wettkampfes wäre nicht möglich ohne die Hilfe und Einsatzbereitschaft vor allem der Nicht-Wettkämpfer, die das ganze Wettkampfgeschehen organisieren und betreuen. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung der USV Mitglieder, die durch die außergewöhnlich passionierte Mithilfe von Familienmitgliedern und Freunden ergänzt wird, steht hier ein gut eingespieltes Organisationsteam zur Verfügung, die diese Mammutveranstaltung sicherlich gut coachen werden.

Der USV Halle freut sich also auf die Ausrichtung dieses Wettkampfes. Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten einen erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampf. Dem Organisationsteam wünschen wir einen reibungslosen Ablauf. Und vor allem wünschen wir allen Sportlern, Organisatoren, Freunden und Besuchern einen ereignisreichen und schönen Tag mit viel Spaß und Freude am Sport.

 

 

 


 STG Saaleexpress M30/35 - 5. Platz Endrunde
 
Nach mehr als 18 Jahren und vielen erfolgreichen Teilnahmen mit den Leichtathletinnen des USV Halle in den Altersklassen 40-60 an den Deutschen Teammeisterschaften, waren es in diesem Jahr die Männer des USV und des SV Halle der AK 30-45, die als Startgemeinschaft Saaleexpress erstmalig die Endrunde am 21.09.2019 in München absolvierten.
Hier erreichten die Athleten nun mit großem Kampfgeist und zum Teil überragenden Einzelleistungen - insbesondere über 800m und 3000m - einen guten 5. Platz. Zu Platz 4 fehlten ganze 23 Punkte. Gegenüber der Vorrunde in Neukiritzsch mit 8.889Punkten verbesserte sich das Team um über 300Punkte auf 9.235 Punkte.

Alle 10 Teilnehmer traten mehrfach in verschiedenen Disziplinen nebst Staffeln an, so dass jeder einen körperlich und geistig anstrengenden Tag erlebte.

Erfolgreichster Punktesammler war Tino Hanke ( SV ),
der über 800m mit knapp 2:00 min Platz 1 belegte und auch über 3000m mit 10:04 min glänzte. Ebenso Raik Recksiedler (SV), der als gestandener Triathlet die STG verstärkte und mit 9:44 min sowie 2:11min herausragende Leistungen präsentierte. Axel Richter als 3. Läufer über die Langstrecke schied planmäßig nach 1500m aus. Martin Herzberg (SV) lief über 800m in 2:20m persönliche Bestzeit.

Die Sprinter ( alle USV ) überzeugten im 100m Lauf ebenfalls mit guten Leistungen. Jörg Sparenberg bestätigte mit 11,92s seine Leistungen unter 12s; Oliver Temm und Mike Voigt glänzten mit persönlichen Jahresbestleistungen ( 12,34/ 12,56 ).

Im Weitsprung konnten Thomas Wagner (SV) und Jörg Sparenberg mit 5,88m und 5,74 nicht ganz an ihre besten Jahresweiten anknüpfen - beiden hatten schon 6m - Sprünge gezeigt. Im Hochsprung sprang Thomas
1,70m, Jörg 1,65 - hatte jedoch das Problem, dass er danach kurzfristig zum 100m Start musste und anschließend bei 1,75 wieder einstieg. Leider war diese Höhe am Sonnabend noch nicht möglich.

 Im Wurf-/Stossbereich gab es Licht und Schatten.
Während Guido Willers (USV) mit 11.20m eine nicht erwartete Leistung erzielte, blieb Daniel Gäbler (USV)
mit 11.71m unter den Erwartungen. Maik Voigt stieß
9.20m.
Auch in der vorletzten Disziplin ( Diskuswerfen ) reichten die Weiten nicht aus, um in die Medaillenränge zu kommen. Daniel blieb mit 33,86m erneut unter seinen Möglichkeiten, während Axel mit 32,94m seine Trainingsleistungen bestätigte. Guido warf 30,71m.

In der abschließenden 4x100m Staffel ( die STG
stellte 2 Staffeln ) liefen Jörg, Thomas, Martin und Tino in sehr guten 46,92s auf Platz 3 im 1. Lauf und
und im 2. Lauf eine reine USV Staffel mit Axel, Oliver,
Maik und Guido mit 48,70s auf Rang 2.

 

 

Für die diesjährigen Meisterschaften im thüringeschen Leinefelde-Worbis hatten sich insgesamt 11 SportlerInnen aus unserer Abteilung vorbereitet. Sie brachten  4x Gold, 1x Silber, 4x Bronze mit nach Halle.

Deutsche Meistertitel erkämpften Walter Matthes und Ramona Pfeiffer; man könnte sagen standesgemäß! Walter kann sich in der M 85 in den Disziplinen Hochsprung (1,07 m) und Weitsprung (2,69 m) Deutscher Meister nennen. Ramona sind in ihren Paradedisziplinen Weitsprung (4,61 m) und Hochsprung (1,36 m) der W 55 GOLDSPRÜNGE gelungen.

Überraschend holte sich am dritten Meisterschaftstag in der W 60 Gabi Reppe über 200 m Silber in sehr guter Zeit von 32,87 s. Bronze eroberte sich auch in der W 60 Daggi Hill über 100m in 15,32 s.

Unser ältester Starter Walter erlief sich noch 1x Bronze über 800 m und wurde über die kurze Sprintstrecke 100m Vierter.

Im Speerwurf der M 80 konnte auch Adi Stengl mit 28,63 m im Speerwurf eine Bronzemedaille holen, im Kugelstoßen lief es dagegen mit 10, 39 m diesmal nicht zu seiner Zufriedenheit.

Unsere weiteren männlichen Starter Frank Zaake (M 60) und Günther Herzberg (M 70) überzeugten mit ihren Leistungen im Hochsprung (Frank 1,33 m) und Günther im Stabhochsprung mit 2,00 m, die für ihn ebenfalls Bronze bedeuteten. Am Sonntag bot auch Horst Beige eine gute 200 m-Zeit von 31,81 s, womit er den 7.Rang belegte

Am Ende des zweiten Wettkampftages wollten es unsere W 50-Staffelfrauen  Birgit, Ramona, Petra, Conny noch einmal wissen. Sie liefen mit 63,15 s nicht wie gewohnt auf ihrem Level und wurden damit Vierte, mußten allerdings auf der vierten Position Daggi Hill durch die kämpferische Conny Recksiedler ersetzen.

Insgesamt war es ein erlebnisreiches Meisterschaftswochenende für die SeniorInnen des USV. Der Schwung der Deutschen Hallenmeisterschaften im heimischen Halle konnte auch auf die Tartanbahn von Leinefelde gebracht werden. Leider waren noch einige Sportler zu Hause geblieben, die hoffentlich zur Team-DM in München und auch im nächsten Jahr dabei sein werden.

Unser beliebter Hallescher Jedermann-Zehnkampf findet in diesem Jahr am 05. und 06. Oktober statt. Auch in diesem Jahr bieten wir wieder viel Spaß, persönliche Herausforderung und eine tolle Gemeinschaft mit vielen Gleichgesinnten.

Neben Altbewährtem wie die persönliche und kompetente Betreuung durch die Riegenführer und Helfer, leckerem Kuchen, unserer beliebten Tombola und der Kinderleichtathletik für die jüngsten Sportbegeisterten gibt es in diesem Jahr neue Highlights. Dazu gehören die Einführung der Altersklassenwertung, ein Paar-Zehnkampf unter dem Motto „Geteiltes Leid – doppelter Spaß“ und einer Partnerbörse.

Auch wer nur zuschauen möchte, ist herzlich eingeladen, das einmalige Flair in unserer bunten Halle zu erleben.

Weitere Informationen und alles Wichtige zur Anmeldung entnehmt ihr bitte unserer Rubrik „Hallescher Jedermann-Zehnkampf“

Seid herzlich willkommen!

Euer Organisations-Team